EUR/USD im Big Picture - Bereitmachen für eine Überraschung!


  1. #1
    Christian Kämmerer

    EUR/USD im Big Picture - Bereitmachen für eine Überraschung!

    Wir möchten uns heute einmal singulär dem EUR/USD widmen. Unter Betrachtung diverser Rahmenbedingungen scheint es durchaus möglich, dass der getitelte Aufwertungsprozess starten könnte. Zweifelsfrei sind und bleiben unter mittelfristiger Perspektive die Rahmenbedingungen für den Euro im Allgemeinen schwer. Da die europäische Zentralbank und insbesondere EZB-Chef Mario Draghi unverändert Maßnahmen zur Stimulierung der europäischen Wirtschaft fahren muss.

    Betrachten wir jedoch die Technische Situation und eben die angedeuteten Rahmendaten. Wie im nachfolgenden Chart zur täglichen Schwankungsbreite des EUR/USD ersichtlich, zeigt sich seit Anfang September und dem Mehrjahrestief in Sachen Volatilität eine äußerst dynamische Entwicklung, welche das Handeln dieses Währungspaares generell und insbesondere im Intradaybereich wieder äußerst interessant macht. Mit im Schnitt rund 100 Pips am Tag liefert das Währungspaar genügend Spielraum und sollte die eingeschlagene Tendenz aufrechterhalten können. Interessant dazu auch die darunter aufgeführte Grafik zum Euro-Future, welche dem ein oder anderen sicher bereits von einer früheren Analyse zum EUR/USD bekannt sein dürfte. Die ersichtliche Schere zwischen den Commericals und Spekulanten dehnte sich zuletzt weiter aus und erreichte neue Extremas. Was dies für den EUR/USD bedeuten könnte, soll im Nachgang besprochen werden.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	608aa2d4327acc.jpg 
Hits:	1 
Größe:	86,4 KB 
ID:	2011

    Mataf.net & Weekly-Chart - Created Using barchart.com

    Der Blick auf den Monatschart verdeutlicht die zuletzt scharfen Korrekturmonate und den beinahe bedingungslosen Ausverkauf des Euros. Bislang zeigt sich der November jedoch recht stabil und auch der Bewegungsimpuls vom August-Tief 2012 bei 1,2042 USD bis zum Verlaufshoch dieses Jahres bei 1,3993 USD im Kontext der Fibonacci-Retracements zeigen mit dem Erreichen des 78,60%-Levels ein weiteres Extrema an. Kombiniert man dies nunmehr mit den Positionierungen beim Euro-Futures, könnte es in Bälde durchaus an der Zeit für Zugewinne sein. Wie stehen Sie dazu und zur generellen Perspektive des Euros? Besuchen Sie doch einfach mal den Guidants-FX-Live-Stream und diskutieren Sie darüber und verfolgen Sie zugleich den in Bälde angedachten Einstieg in ein Long-Engagement auf Positions-Tradingbasis (mittelfristiger Natur). Intraday konnte man bereits gestern hier auf der JFD-Research-Site die Annahme des bevorstehenden Intraday-Up-Move beim EUR/USD (hier klicken) betrachten. Heute zeigt sich das Pair vor dem FOMC-Meeting um 20:00 Uhr zwar Volatil, dennoch zurückhaltend. Man achte daher auf die Geschehnisse ab 20:00 Uhr (MEZ).

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	c1a6fa8cacd21cd.jpg 
Hits:	1 
Größe:	114,1 KB 
ID:	2012

    Monthly Chart - Created Using Teletrader Professional

    Abschließend verdeutlicht die Aufwärtstrendlinie im logarithmischen Preischart seit Anfang des Jahrtausends den erfolgten Touch eben jener. Ein weiterer Anstieg vom aktuellen Preislevel ausgehend erscheint daher keinesfalls abwegig. Kurzfristige Betätigung dafür findet sich auch in der bisher allerdings recht schwierigen saisonalen Tendenz wieder. Unter saisonalen Gesichtspunkten hielt sich das laufende Handelsjahr nämlich nicht wirklich an den tendenziellen Verlauf und doch ist dies ein weiterer Aspekt, welcher Preissteigerungen möglich werden lässt. Langfristig erscheinen daher doch – entgegen des breiten Mainstreams – wieder Preise in Richtung von 1,3000 USD bzw. bis hin zur langfristigen Abwärtstrendlinie im Bereich um 1,3450 USD möglich, als eben ein Verfall bis zur Marke von 1,1000 USD.

    Welchen Weg der Markt letztlich einschlägt, wird uns ohne Make-Up und Schminke anhand des Preischarts verdeutlicht. Bleiben Sie also wachsam und rechnen Sie durchaus auch mit einem intensiven Kampf im Bereich der langfristigen Trendlinie von 1,2300 bis 1,2400 USD.

    Handeln auch Sie den EUR/USD und weitere über 60 Währungspaare mit extrem engen Spreads, niedrigen Tradingskosten, voller Anonymität sowie voller Transparenz (MiFID konformer Pre- & Post-Trade Transparenz) beim kundenfreundlichen „Just Fair and Direct“ Broker – JFD Brokers – zur Website einfach hier klicken.

    Sie haben überdies Interesse an weiteren Inhalten zur Technischen Analyse und dem Trading? Dann schauen Sie sich gleich unsere kostenlosen Webinar-Events an – zur Übersicht hier klicken!

    Christian Kämmerer
    Head of Research & Analysis JFD Brokers Germany
    JFD Brokers – Just FAIR and DIRECT
    www.jfdbrokers.com

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist beim EUR/USD zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser nicht Analyse investiert.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	5219431eefc5f67d.png 
Hits:	6 
Größe:	35,4 KB 
ID:	2013

    ÜBER JFD BROKERS:

    WER WIR SIND:
    JFD Brokers ist eine einzigartige Mischung aus herausragenden Finanzmarktanalysten und erfahrenen Brokerage-Profis, welche einen revolutionären, zukunftsorientierten Ansatz bei der Entwicklung von Online- Trading Technologien und Lösungen beschreitet. Unser Angebot umfasst Margin Trading, Vermögensverwaltung, HFT & quantitative Systeme, physische Devisen (FX) Zahlungen, Prime und IT-Lösungen und ist perfekt auf erfahrene Privatinvestoren und institutionelle Partner zugeschnitten.

    WAS WIR MACHEN:
    Wir sind der einzige Retail-Broker, der ALLEN KUNDEN (ab einer Mindesteinlage von 500 Euro) den Handel von bis zu 9 Anlageklassen (mit mehr als 800 Finanzinstrumenten) innerhalb einer einzigen Handelsplattform, mit einem einheitlichen institutionellen Pricing (börsenechte Spreads / Core Spreads) und einer einheitlichen STP/DMA Ausführungsart bietet. Sie profitieren mit JFD Brokers von Interbank-Core Spreads, niedrigen Tradingkosten, kompletter Anonymität, vollständiger Transparenz, hoher Liquidität und einem 100% DMA/STP Konto. Dieses bietet Ihnen einen extrem latenzarmen Zugang zu mehr als 15 Tier1 Liquiditätsanbietern, sowie zu mehr als 80 Primärbörsen, MTFs bzw. sekundär Derivate- & Warenbörsen, bzw. Dark- & Lightpools.

    RISK-DISCLAIMER:
    JFD Brokers bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar. JFD Brokers haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von JFD Brokers zurückzuführen wären / sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes. Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
    Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. JFD Brokers untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
    FX und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie mehr verlieren können als Ihre ursprüngliche Einzahlung. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.
    https://www.jfdbrokers.com/legal-inf...formation.html

  2. #2
    regina


    Sie denken nicht wirklich das USD noch mehr steigt?

+ Antworten


Ähnliche Themen zu EUR/USD im Big Picture - Bereitmachen für eine Überraschung!


  1. GBP/CHF mit Big Picture Crab-Harmony um 1,6500 CHF: Es freut mich Ihnen heute wieder einmal ein Harmony-Pattern größerer Ausprägung präsentieren zu dürfen. Jenes bullisches Butterfly-Pattern auf...



  2. EUR/USD (Big Picture) - Die Spannung könnte nicht größer sein: Der 6. März und die an diesem erfolgte EZB-Tagung verhalfen dem Euro zu einer stattlichen Bewegungen. Zunächst blieb zwar eine Überraschung aus und...



  3. GBP/USD (Big Picture) notiert so hoch wie zuletzt im Frühjahr 2011: Vielleicht erinnern Sie sich an die Big Picture Analyse zum EUR/USD vom 24. Januar? Falls nicht, ein Klick genügt und Sie können die nach wie vor...



  4. EUR/USD (Big Picture) - 1.000 Pips sind möglich: Der gestrige Impuls des Euros startete noch vor Eröffnung der europäischen Börsen um 09:00 Uhr und dennoch war dies die Steilvorlage der...



  5. GBP/JPY - Die Korrektur war keine Überraschung: Einleitung: Wie vor wenigen Tagen an dieser Stelle erwartet, rauschte das GBP/JPY tatsächlich mitsamt nochmaligem Bruch der Trendlinie gen Süden....


Besucher kamen mit folgenden Begriffen in das Forex Forum: