Antworten

Thema: Verlustrisiko bei Einstieg (Forex Scalping)

Nachricht

SPAMSCHUTZ: Welche Jahreszeit kommt nach dem Winter?

 

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 14.01.2020, 10:15
    Miba
    Hallo an alle
    Das mit dem Verlust beim Scalping am Anfang kann ich nachvollziehen. Achte einfach darauf das diese nicht mehr als 5 % werden. Reduziere die notfalls Lots . Ich habe Anfang Oktober mit 200 Euro angefangen Und stand Heute 354,72 Euro . Nur Scalping . Mach Trades nicht immer zu Der SL ist sehr weit Weg und die Order erledigt sich in 70 % der Fälle innerhalb 30-60 Minuten nochmals 20% lösen sich im laufe des Tages auf. Und die restlichen 10 Prozent. Teilen sich folgender maßen auf. 9% sind in 3 Tagen erledigt 1 Prozent Kille ich.
    Durchschnittlicher Gewinn 7-8 Pips ( Ich Handele 0,01 Lots also ca 5-6 Cent1
    Durchschnittlicher Verlust 112 Pips . Also ca 1,05

    Alle anderen Strategien machten Verlust . Bevor ich dies mit echtem Geld handelte habe ich das 3 Monate im Demo Konto probiert.
    Gruß Miba
  • 25.01.2019, 10:43
    john_king
    Hallo Onkel56,

    bin mittlerweile auch der Meinung, dass man mit Scalping nichts verdienen kann. Kleine Zeiteinheiten (1, 5 min) sehen zwar verlockend aus, doch muss immer der Spread mit berücksichtigt werden und dann wird es schwer Geld zu verdienen.
    Bin auch auf das Thema Moneymanagement gekommen und der Regel, dass man nur maximal 1 Prozent seines Kapitals in einen Trade riskieren soll. Banken riskieren noch viel weniger pro Trade und die solltes es ja wissen. Schau dich mal auf der Webseite Plentytrade um. Die haben dort Handelsstrategien, die 1% pro Trade riskieren und auch keine kleinen Zeiteinheiten handeln. Das Risiko kann man aber auch noch selbst abändern.
    Aber sei vorsichtig beim Scalping...

    VG
  • 25.01.2019, 01:25
    Forex
    Guten Abend Onkel56,

    erst einmal vielen Dank für deine Antwort, zur besseren Übersicht habe ich deinen Beitrag noch in Absätze unterteilt.

    Die Antwort auf deine Frage hast du Dir im Grunde bereits schon selbst gegeben. Du schreibst, dass du seit 10/2018 im Forex Markt aktiv bist mit Trading und hier gehst du gleich einer der kompliziertesten Methoden zum Handeln nach, dem Scalping. Sogar absolute Profis, die bereits mehr als 20 Jahre handeln, haben dafür immer noch kein richtiges Gespür entwickelt und das fehlt dir definitiv als Einsteiger und ist somit ein zu großes Handicap.

    Ich empfehle folgendes: Höre SOFORT mit Forex Scalping auf, bevor du noch deinen ganzen Account an die Wand fährst und benutze für diese Strategie erst einmal ein Demokonto, damit du ein Gespür für so extrem kurze Timeframes bekommst, z.B. bei wichtigen News im Wirtschaftskalender (Daten zu Zinsen, IFO Geschäftsklimaindex etc.) Mit deinem Live-Konto hingegen stellst du dir die Chart-Timeframes auf MINDESTENS H1 und handelst danach, diverse Strategien findest du im entsprechenden Forum hier. Auch kann ich Dir noch etwas sagen... die meisten Scalper scheitern und zwar aus dem Grund, weil keiner Geduld hat. Lerne, die großen Timeframes entspannt zu traden, danach hast du Dich in Geduld geübt und kannst Scalping effektiver testen. Wie Du jedoch schon sagst, ist es hier besser, sich vorher eine größere Bankroll aufgebaut zu haben, wegen strikten Money Management.

    Viele Grüße und Erfolg
  • 24.01.2019, 23:52
    Onkel56

    Verlustrisiko bei Einstieg (Forex Scalping)

    Hallo,

    bin Neuling und beschäftige mich seit Oktober 2018 mit dem Traden. Ich versuche zu scalpen im 1, 5, und 15 Min. Forex Markt.

    Nun zu meiner Frage, ich habe über Moneymanagement gelesen, dass man ca 1% seines Geldes als Verlust pro Trade einplanen soll, falls der Trade in den Verlust läuft. Für mich ist das schier unmöglich, da der Spread einerseits und auch meist der Trade kurz nach dem Einstieg gegen mich läuft. Erst wenn er in meine gewünschte Richtung umkehrt ist es mir möglich den Stopp/Loss nachzuziehen. Passiert das nicht verliere ich generell mehr als 1% meines Geldes. Was mache ich falsch?

    Danke für eure Antworten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •