Antworten

Thema: Erwartungen der Devisen-, Anleihe- und Aktienmärkte stimmen nicht überein

Nachricht

SPAMSCHUTZ: Welche Jahreszeit kommt nach dem Winter?

 

Zusätzliche Einstellungen

  • Wenn Sie diese Option aktivieren, werden URLs automatisch mit BB-Code ergänzt. www.beispiel.de wird zu [URL]http://www.beispiel.de[/URL].

HTML

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

  • 03.03.2017, 12:40
    ThinkMarkets

    Erwartungen der Devisen-, Anleihe- und Aktienmärkte stimmen nicht überein

    Anleihe- und Aktienmärkte weniger angespannt

    Obwohl die französischen Anleihen im Vergleich zu den deutschen Anleihen noch immer das investitionsfeindlichste Investment für Anleger sind, hat sich die Stimmung verbessert. Der Spread zwischen den französischen und deutschen 10-jährigen Anleihen ist von seinem Hoch von 0,7859 auf 0,6057 gesunken. Gleichzeitig durchschritt das Verhältnis zwischen dem CAC40 und dem DAX 30 seine Talsohle von 0,408 und stieg auf 0,4116 was ferner bestätigt, dass die Situation sich verbessert hat.

    Anhang 2805

    Devisenmarkt: Euro ist feindlich

    Der Devisenmarkt weist nach wie vor eine andere Erwartung auf. Das drei-Monatige EUR/USD Risk-Reversal zeigt die relative Bewegung von Put und Call Optionen. Vereinfacht ausgedrückt sollten Sie also Put-Optionen kaufen, wenn Sie Ihr Abwärtsrisiko hedgen wollen. Wenn Sie Ihr Aufwärtsrisiko schützen wollen, sollten Sie Call-Optionen kaufen. Das negative Risk-Reversal in diesem Zusammenhang zeigt, wie teuer diese bestimmten Put-Optionen im Vergleich zu Call-Optionen sind.

    Der untenstehende Chart zeigt den 8. Februar, der der erste Tag der drei-Monats Optionen ist, und mit der Miteinschließung der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen (die am 7. Mai stattfinden) die größte Nettopreisänderung innerhalb eines Tages zeigt. Trader haben weit mehr gezahlt um ihr Abwärtsrisiko des Euros zu schützen, da sie fürchten, dass Marine Le Pen auch den zweiten Wahlgang gewinnen könnte. Als das Ergebnis des Brexit Referendums feststand, geschah im März etwas ähnliches, da eine ähnliche Gruppe an Tradern ebenfalls einen gewaltigen Preisaufschlag zahlte, um ihr Abwärtsrisiko zu schützen.

    Seit diesem Trade ist der Europreis gesunken und in Anbetracht dieser großen Änderung im Risk-Reversal erwarten wir, dass diese Bewegung sich verstärken wird.

    Anhang 2806

    Autor: Naeem Aslam

    Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht zwingend die Ansicht von ThinkMarkets wider. Dieser Kommentar dient lediglich zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Jegliche Prognosen über künftige Marktentwicklungen sind indikativ. Die Entscheidung, beschriebene Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt alleine im Ermessen des Lesers.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •