Nebenberuflich Traden


  1. #1
    forex78

    Nebenberuflich Traden

    Hallo Zusammen,

    ich wollte mal nachfragen, ob hier im Forum schon einige nebenberuflich erfolgreich Traden?
    Mein Ziel ist es mir mit Traden ein zweites Standbein zu schaffen. Der Forexhandel ist für mich
    Neuland. Zur Zeit Trade ich auf zwei Demokonten. Einmal bei Trading212 und IGmarket. Nun bin
    ich am überlegen mit einem geringen Startkapital bei IGmarket zu starten.
    Die Demos liefen bisher gut. Ich bin der Meinung das man nur mit echtem Geld seine Psyche
    im Forexhandel tranieren kann, weil man dann sein Risiko ernsthafter einschätzen muss. Beim Demokonto
    hingegen, weiß man dass man immer wieder bei Verlust das Konto wieder aufgefüllt bekommt.
    Wie ist Eure Meinung dazu?

    Gruß
    forex78

  2. #2
    SabrinaFX
    Hallo Forex78,

    ich trade auch neben dem Beruf aber als 2tes Standbein würde ich es noch nicht betrachten.
    Was stellst Du dir denn vor was so monatlich an "Extra-Geld" rumkommen soll?
    Wie hoch ist Dein Startkapital?
    Und mit welchen Risiko willst Du an die Sache rangehen?
    Klar kann man n höhes Risiko fahren und auch als Anfänger mal Glück haben und nen tollen Profit machen aber das kann auch ganz schnell nach hinten losgehen!!

    Liebe Grüße
    Sabrina

  3. #3
    forex78
    Hallo Sabrina,

    mein Startkapital wären erstmal so um die 300 bis 500 Euro.
    Ich finde mit Glück hat das ganze, wenn man es ernsthaft betreiben möchte nichts zu tun.
    Das Risiko möchte ich so gering wie möglich halten, so wie ich es in den Demokonten auch gemacht habe.
    Mein Ziel ist es ganz klein anzufangen und nach und nach das ganze etwas zu steigern. Für den Anfang
    würde ich mich mit 100,- bis 200,- EUR monatlich zufrieden geben. In 2-3 Jahren sollten es dann schon so um die 500 bis 800 Euro monatlich sein
    . Als Hauptziel so in 5-8 Jahre möchte ich davon leben können. Mir macht die Sache sehr viel Spaß.
    Bei welchen Broker tust du handeln Sabrina? Und wie lange machst du das schon nebenbei?

    Gruß
    forex78

  4. #4
    klaussteinfeld
    Beim Traden gilt der Satz: "Traden ist kein Spiel - Traden ist ein Geschäft". Demzufolge ist selbst das "spielerische ausprobieren von Trades" auf einem Demokonto kein guter Weg um das Traden zu erlernen. Im Gegenteil, diese Vorgehensweise "ohne Plan" kann den unerfahrenen Trader bei Zufallstreffern auf dem Demokonto zur falschen Einschätzung seines Könnens und damit zu verlustreichen Trades auf dem Echtgeldkonto verführen.

    Beim Traden mit realem Geld gilt deshalb nur entweder 1.) man macht sich auf den Weg das Traden ernsthaft und gründlich zu erlernen, nimmt sich dazu mehrere Monate Zeit und investiert einige tausend Euro in eine gute Ausbildung, oder 2.) man schließt sich gegen Beteiligung einem nachweislich erfolgreichen Trader an, oder 3.) man nutzt eine der "Social Trading Plattformen" wie z.B. : etoro, ayondo, zulu, oder plus 500 etc. und macht hier "Copy Trading".

    Selbst das Copy Trading sollte man nicht ohne Plan angehen. Auch hier ist eine Handelsstrategie wichtig, die man selbstverständlich zunächst auf einem Demokonto auf ihre Gewinntauglichkeit überprüfen sollte. Ein Beispiel dazu findet man unter youtube: "Täglich unabhängig Geld verdienen mit etoro".

    Viel Erfolg bei Traden!

  5. #5
    forex78
    Hallo Klaussteinfeld,

    das traden kein Spiel ist gebe ich dir vollkommen Recht. Einen Plan sollte man natürlich als ernsthaft angehender Trader auch haben. Ich persönlich nutze die Demokonten um mich mit den verschiedenen Plattformen vertraut zu machen. Das gehört meiner Meinung nach mit zur Ausbildung einene Neulings.
    Der größte Schwäche beim Echtgeldtraden ist die menschliche Psyche. Sobald es sich um ein Echtgeld-Konto handelt, denkt der Mensch anders und reagiert auch anders.
    Die Meinung, ob man einige Tausend Euro für eine Trader Ausbildung braucht kann ich nicht ganz teilen, da man heutzutage viele Seminare und Infos kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt.

    Gruß
    forex78

  6. #6
    SabrinaFX
    Hallo forex78,

    ich handel seit ca. 3 Jahren und bin seit ca. 1,5 Jahren bei UWC und hier sehr zufrieden. Die sind reguliert, haben Konten für Jedermann. Spreads sind günstig und die Ausführungszeiten auch gut.Ich habe mit dem kleinsten Konto angefangen da man da auch Micro-Lots handeln kann. Was gerade bei geringem Anfangskapital sinnvoll ist. Der Support ist deutsch und sehr Kundenorientiert. Habe hier techn Analyse Coachings, Risiko und Moneymangagment-Coachings etc. erhaltendas hat mir am Anfang sehr weitergeholfen.(Daher teile ich die Meinung meines Vorredners nicht das man einige tausend Euro in eine Ausbildung investieren muss) Kann Dir diesen Broker nur empfehlen. Ich mache am Tag 3-4 Trades, für mehr bleibt wegen Job etc. keine Zeit und riskiere nie mehr als 1% meines Kapitals.
    Du wärst bei 100/200 Euro Profit im Monat erstmal zufrieden, bei einem Startkapital von 300 - 500€...willst aber nur geringes Risiko eingehen. Also z.B. willst Du 300€ Investieren und am besten 150€ erwirtschaften, 50 % Deines Einstiegskapitals....ich lass das mal so im Raum stehen..

    Sabrina

  7. #7
    forex78
    Hallo Sabrina,

    da hast du wohl Recht, mit 300-500 Euro Startkapital 150,-Euro monatlich zu erwirtschaften ist ohne großes Risiko nicht machbar
    . Werde deshalb auch mit 1.200 Euro starten. Nur mit der Auswahl des Brokers bin ich mir noch nicht schlüssig.
    Zur Zeit teste ich noch einige Demokonten. Was mich an UWC stört ist der Firmensitz in Zypern. Ansonsten machen die einen sehr guten Eindruck.

    Gruß
    forex78

  8. #8
    SabrinaFX
    Zitat Zitat von forex78 Beitrag anzeigen
    Hallo Sabrina,

    da hast du wohl Recht, mit 300-500 Euro Startkapital 150,-Euro monatlich zu erwirtschaften ist ohne großes Risiko nicht machbar
    . Werde deshalb auch mit 1.200 Euro starten. Nur mit der Auswahl des Brokers bin ich mir noch nicht schlüssig.
    Zur Zeit teste ich noch einige Demokonten. Was mich an UWC stört ist der Firmensitz in Zypern. Ansonsten machen die einen sehr guten Eindruck.

    Gruß
    forex78

    Hallöle,
    was stört Dich daran? Die sind doch reguliert, hab nochmal nachgeschaut BaFin, Cysec, FSA..Einlagensicherungfond.
    Seit doch froh das sie in Zypern sitzen so musst du nicht monatlich Steuern zahlen sondern erst am Ende des Jahres
    Mein Kundenberater (jeder Kunde hat seinen eigenen Kundenberater) sitzt in der deutschen Niederlassung in Kiel. Haben mal über Urlaub an der Ostsee gesprochen und daher weiß ich das. Wie dem auch sei, ich bin da sehr zufrieden und Du wirst Dir sicherlich den richtigen Broker aussuchen. Es freut mich aber das Du selbst darauf gekommen bist das das Risiko zu hoch wäre

    Liebe Grüße
    Sabrina

  9. #9
    forex78
    Hallo Sabrina,

    bei vielen Brokern ist es üblich, dass das Geld auf ein ausländisches Konto transferiert wird. Dies ist ein völlig normaler Vorgang.
    Jedoch sollten man darauf achten, dass das Geld nicht nach Zypern, Belize, Russland oder ähnliche Länder transferiert wird. Bedenkenlos ist ein Broker, dessen Kundeneinzahlungskonten in London/Dublin geführt werden. Dies bietet ein Höchstmaß an Sicherheit und Seriösität!
    Sonst kann es passieren, dass du bei Unstimmigkeiten dein Geld nicht bekommst. Das war eigentlich meine Bedenken. Ich weiß allerdings nicht wo UWC seine Kundenkonten verwaltet.

    Gruß
    forex78

  10. #10
    SabrinaFX
    Hallo forex78,
    ich habe bisher nie Probleme gehabt. Ich nehme meine Einzahlungen und das Auszahlen meiner Gewinne immer über Moneybookers vor. Das Geld geht zu Deutschen Bank in Prag. Habe hierzu auch noch nie was negatives in Bezug auf meinen Broker gelesen. Hab mir aber auch ehrlich gesagt nie viele Gedanken darüber gemacht Mir war wichtig das der Broker reguliert ist und gut.
    Ich glaube Du solltest Dir lieber mehr den Kopf über Tradingstrategien machen als über die Brokerwahl. Denn die Kohle ist eher durch Dich selbst hinfort als durch den Broker
    Kannst ja mal von Deinen Anfängen beim traden berichten, viel Glück Dir. Und denk dran, nicht übermütig werden wenn es mal n paar Trades gut läuft.

    Grüßle
    Sabrina

  11. #11
    forex78
    Hallo Sabrina,

    ich habe mich jetzt endgültig für IGmarket entschieden. Ich komme mit deren Plattform super zurecht. Werde jetzt ein Livekonto eröffnen und dann den sechswöchigen kostenlosen Anfängerkurs in Anspruch nehmen wo man mit Minilots von 0,05 handeln kann. Werde ab und zu berichten wie es läuft.


    Gruß
    forex78

  12. #12
    gavind


    Durch eine Chance, sie nehmen auch Payl als Modus der Zahlung?

+ Antworten


Ähnliche Themen zu Nebenberuflich Traden


  1. Mit 100 Euro erfolgreich traden, geht das?: Hi, ich bin die Petra und möchte ebenfalls in den Forexhandel einsteigen. Habe dieses Forum in Google gefunden und hoffe, mir wird hier...



  2. News traden - Newstrading: Guten Abend, ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Forex Signalanbieter, der News tradet. Bei Zulutrade bin ich bis jetzt allerdings...



  3. 500 Euro Startkapital zum Forex traden?: HI, ich oute mich mal als absoluter Forexneuling. Möchte ebenfalls vom Devisenhandel profitieren, da ich schon viel darüber in den Medien gelesen...



  4. DAX traden, welche Möglichkeiten gibt es?: Ich frage mich schon seit längerem, welche Möglichkeiten es gibt, den DAX zu traden. Leider reicht man Kapital noch nicht aus, um echte DAX Kontrakte...



  5. Forex Erholungen traden?: Hi, wer von euch tradet eigentlich Forex Erholungen? Ich meine wenn ein Devisenkurs am Tag einmal über 3-5 Prozent nachgibt seine Lots treppenweise...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen in das Forex Forum:

trading 212 steuern

nebenberuflich traden

trading nebenberuflich

forex am abend sinnvoll

nebenbei traden

trader nebenberuflich

forex nebenberuflich

nebenberuflich trader

ausbildung und nebenbei tradentrading 212 einzahlung