5 Anfängerfragen zum Forex-Trading (Scalping)


  1. #1
    Forex_neuling

    5 Anfängerfragen zum Forex-Trading (Scalping)

    Hallo liebe Leute,

    ich habe mich bereits seit einigen Tagen eingelesen aber es sind doch noch einige Fragen offen geblieben.

    Ich würde mich freuen wenn ihr mir diese beantworten könntet.

    1. Ich möchte Sekundentrading betreiben. Also kaufen und nach 10 bis 30 Sekunden wieder verkaufen. Ich möchte dies zu Anfang nur mit 10 Euro tun und natürlich erst nachdem ich in einer Demo über einen Monat erfolgreich war.

    Welcher Broker bzw. welches Tradingprogram (oder Addon zu einem Program) ist hierfür bitte geeigent?

    Ich weiss dass es mit diesem "was auch immer das ist" (siehe Bild) möglich ist.

    Weiss jemand was das für ein Broker bzw. Program ist? Und, gibt es noch andere die ihr mir empfehlen könnt?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	dax30.jpg 
Hits:	3 
Größe:	74,0 KB 
ID:	2944


    2. Wenn alles gut läuft möchte ich später zwischen 3 und 20 dieser Blitztrades pro Tag machen. Dabei ist es natürlich ganz wichtig dass ich mich nicht an jedem einzelenen Trade dumm und dämlich bezahle. Gibt es einen Broker bei dem ich diese 3 bis 20 Trades pro Tag zu einem sehr geringen Preis oder gar kostenlos machen kann?

    3. Da ich mit nur 10 Euro handeln möchte muss ich einen Broker nehmen der dies zulässt, richtig? Man kann nicht bei jedem Broker mit nur 10 Euro handeln, oder? Soweit ich weiss trade ich dann mit 0,0x Pips, ist das so richtig? Wenn ja, welche Broker bieten mir dies in sekundenschneller Echtzeit an?

    4. Ich habe mal gehört dass man aus einem Trade rausfliegen kann ohne dass man selber einen Stop-Loss gesetzt hat. Z.B. wenn man mit sehr wenig Geld traded. Stimmt das? Wenn ja, wie genau funktioniert dieses "rausfliegen". Was genau muss ich hierzu beachten?

    5. Wenn ich KEIN Stop-loss setzte ich aber auch keine Hebel nutze und mit nur 10 Euro handele, kann ich dann trotzdem mehr minus machen als diese 10 Euro zu verlieren? Kann das "große" Geld (300 Euro) welches auf meinem Broker-Konto ist in Gefahr geraten wenn mein Trade z.B. um das 100-fache in den Keller fällt? Oder sind dann nur die 10 Euro weg?

    P.S. Falls dies wichtig ist, traden möchte ich entweder den DAX oder EUR/USD.

    MfG
    Thomas
    Geändert von Forex_neuling (08.12.2017 um 23:20 Uhr)

  2. #2
    FX-DOMINATOR

    5 Anfängerfragen zum Forex-Trading (Scalping)

    Hallo Thomas

    Ich weiss nicht wohin dieses Chartbild gehört, aber meine Empfehlung ist, dass Du mit dem MT4 (Metatrader) arbeiten sollst. Wird am häufigsten verwendet und ist meiner Meinung nach immer noch die beste Plattform.

    Deine Überlegung zum Handel ohne Hebel wird mit 10 Euro überhaupt nicht funktionieren, da Du immer eine Sicherheitsleistung (Margin) bei Deinem Broker hinterlegen musst. Und wenn Du nun ohne Hebel, also 1:1, 0.01 kaufen oder verkaufen willst, musst Du 1000 Euro Sicherheit hinterlegen. Wenn Du nun zum Beispiel einen Hebel 100:1 wählst, ist die Margin genau 10 Euro. Also ist Dein Polster schon mal bei Deinem Broker als Sicherheit hinterlegt.
    Du siehst also, mit 10 Euro anfangen zu traden bringt nichts.
    Falls Du als Neuling mit dem scalpen liebäugelst, lass Dir gesagt sein, dass beim scalpen schon viele Neulinge all ihr Geld und ihre Nerven verloren haben. Wenn Du richtig scalpen willst, muss einerseits auf der technischen Seite alles passen und Du selber musst zum Beispiel Wirtschaftsnachrichten richtig interpretieren können, was nicht immer so einfach ist.
    Fürs scalpen solltest Du einen ECN Broker wählen (was ich persönlich immer mache, auch ohne scalpen), da zahlst Du zwar eine kleine Kommision, hast aber engere Spreads und keine Verzögerung wie bei vielen Market Maker.
    Und dann solltest Du Dir einen VPS Server mieten, damit die Latency Time möglichst gering ist. Die Latency Time ist die Zeit die es dauert bis Dein Trade gesetzt ist. Und beim scalpen macht es schon einen Unterschied ob du von zu Hause aus 200ms hast oder mit einem VPS Server Nähe WallStreet nur noch 1-3ms.

    Meine ehrliche Empfehlung an Dich ist folgende: Such Dir einen guten ECN Broker, welcher Trading mit dem Metatrader anbietet. Diesen kannst Du gleich von der Homepage des Broker runterladen. Empfehlungen zu Brokern gibt es wie Sand am Meer, ich selber trade seit Jahren mit dem ECN Account von Pepperstone, aber auch ActivTrades ist seriös. Ich will da keine Empfehlung abgeben.
    Starte mit einem Demokonto, welches höher ist als 10 Euro, also zum Beispiel 1000 Euro und übe, übe, übe... und nebenbei legst Du Dir Geld zur Seite, damit Du dann eine gute Ersteinzahlung auf Dein Echtgeldkonto machen kannst.
    Zum Hebel will ich auch keine Empfehlung abgeben, da es da verschiedenste Meinungen dazu gibt. Ich selber habe verschieden Konti mit Hebel zwischen 100:1 und 500:1.
    Denn VPS Server kannst Du entweder mieten oder es gibt Broker die welche anbieten. Bei den Servern, welche günstig oder gar kostenlos angboten werden, ist aber die Latency Time meist nicht das gelbe vom Ei, darum bezahl ich lieber ein wenig mehr und hab keine Sorgen. Wenn Du auf dem Demokonto tradest, brauchst Du aber noch nicht unbedingt ein VPS Server.

    Vom scalpen würde ich Dir als Anfänger erst mal abraten, da es wirklich tricky ist und auch sehr belastend für das Nervenkostüm.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen und wünsche Dir einen guten Start in den Tradingalltag.

  3. #3
    Forex_neuling
    Hallo FX-Dominator,

    was du schreibst hat mir schon mal sehr weitergeholfen! Vielen lieben Dank für deine ganze Mühe und den langen Text!

    Schau mal. Genau so wie in diesem Video wollte ich eigentlich traden.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	dusche.jpg 
Hits:	1 
Größe:	114,6 KB 
ID:	2945

    Leider darf ich hier noch keine Links posten. Das ist erst ab dem 100. Post erlaubt. Daher dieser Screenshot. Gibt folgendes einfach in YouTube ein und du findest das Video. "Daytrader Daytrading mit kleinem Startkapital"



    1. Ist es nicht so dass er in dem Video mit nur 10 Euro handelt? Ich sehe hier allerdings gar keinen Hebel oder wo ist der in dem Video dargestellt?

    2. Ja das mit der Latency weiss ich bereits. Ich wollte eigentlich einen Broker nehmen bei dem es keine nachträglichen Requotes gibt. Solche Broker gibt es ja auch. Ich dachte da z.B. an Admiral Markets. Habe ich das Problem mit der Latency dann nicht umgangen? Ich bekomme doch dann den Preis den ich anklicke oder nicht?

    3. Allerdings habe ich gesehen, dass Admiral Markets 0.8 pips nimmt und Pepperstone nur 0,1 pips. Ich zahle dann bei AM also das ACHT-FACHE an Trading-Gebühren, ist das so richtig?

    4. Ja natürlich werden auf meinem Konto mehr als 10 Euro sein aber mit 1000 Euro wollte ich auf keinen Fall in den Live-Handel gehen! Halt nur mit 10 Euro. Halt genau so wie in dem Video. Wie ist das denn nun mit dem Verlust wenn der Kurs stark fällt? Da rettet mich doch immer der Stop-Loss oder? Ich kann durch 10 Euro Einsatz also dann nicht plötzlich 100 Euro Verlusst machen oder?

    5. Das mit den 1000 Euro Sicherheitsgebühr verstehe ich noch nicht ganz. Ich dachte gerade wenn mal einen Hebel benutzt kann das auch voll nach hinten los gehen, weil man sich ja quasi etwas leiht mit dem man dann handelt. Es ist also so dass durch einen (hohen) Hebel die Sicherheitsgebühr beim Broker NIEDRIGER ist???

    Ich würde mich sehr freuen wenn du (oder ihr) auf jeden der 5 Punkte kurz eigegehen könntet.

    Vielen Dank!

  4. #4
    FX-DOMINATOR

    5 Anfängerfragen zum Forex-Trading (Scalping)

    Hallo Thomas
    Ich habe mir das Video mal schnell angeschaut und habe folgende Meinung zu deinen Punkten:

    1. in dem Video hat er ein Guthaben von über 10000 Euro. Er kauft im DAX 2 Kontrakte und muss da eine Margin von 106 Euro hinterlegen. Ich handle selber keine Indizes nur Forex, aber wenn ich richtig liege hat er da einen Hebel von 250:1. Du siehst im Video auf der rechten Seite Margin 106 Euro, also die Sichereitsleistung für 2 Kontrakte. Wenn er ohne Hebel 2 Kontrakte kaufen oder verkaufen würde, müsste er eine Sicherheitsleistung von etwa 26000 Euro hinterlegen. Darum der Hebel.
    2. Die Latency Time ist die Geschwindigkeit der Orderausführung und da hab ich vor langer Zeit genau Bei AM sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Und genau bei News hatten die eine miserable Orderausführung. Und beim Nachfragen hatten sie immer irgendwelche Probleme mit ihren Servern. AM ist für mich persönlich schon lange kein Thema mehr. Wollte zwar keine Empfehlung zum Broker abgeben, aber AM nein danke.
    3. Bei 0.08 bei AM und 0.01 bei Pepperstone ist der Spread gemeint. Der Spread ist die Differenz schwischen Bid und Ask aus Sicht des Brokers, der Spread ist sozusagen die Einahmequelle deines Brokers. Je kleiner der Spread, desto schneller arbeitest Du in Deine eigene Tasche. Jetzt machen da viele Broker Werbung, dass sie Trading ohne Kommisionen anbieten, verschweigen jedoch gerne, dass dafür ihre Spreads höher sind, Du also länger brauchst bis dein Trade mal auf Null steht. Darum handle ich ausschliesslich mit echten ECN Konti, da zahl ich zwar eine kleine Kommision, habe dafür engere Spreads.
    4. Punkt vier begreife ich nicht ganz. Es bringt Dir überhaupt nichts mit 10 Euro zu starten, ist einfach viel zu wenig. Wenns ins Minus läuft kommt früher oder später der Margin Call und Deine 10 Euro sind weg. Nachschusspflicht ist von Broker zu Broker unterschiedlich, ich hab keine.
    5. Mit dem Hebel leihst Du Dir Geld von Deinem Broker, und ja wenn Du Dein Hebel hoch ansetzt und der Kurs in die falsche Richtung läuft geht auch mehr Geld verloren als mit niedrigem Hebel.

    Dem Video auf YouTube würde ich nicht zu grosse Beachtung schenken, davon gibt es mehr als genug. Ist ein Werbevideo für den Broker GKFX und von einer Tradingstrategie sieht man überhaupt nichts.

  5. #5
    Forex_neuling
    Nochmals vielen Dank für die schnelle Antwort!

    1. Sinn und Zweck mit nur 10 Euro zu handeln soll nur der sein dass ich Erfahrung sammele ohne gleich mein ganzes Geld zu verzocken. Ich wollte erstmal nur kurz rein, 3 Euro Gewinn machen und dann wieder schnell raus um zu sehen ob ich nicht nur in der Demo gewinn machen kann.

    Läuft alles gut wollte ich später dann natürlich mehr einsetzten. Z.B. das selbe Spiel mit 2 Nullen mehr... Wären dann schon 300 Euro Gewinn in nur 1 Minute aber dazu muss ich logischerweise erstmal das Wasser testen. Ist doch klar. Bin doch noch Neuling! Nur darum die 10 Euro Einsatz, verstehst du?

    2. Nochmals kurz zu AM, der Latency und den Requotes. Kann mir die schlechte Latency von AM nicht egal sein? Angeblich machen die doch keine Requotes. Ich bekomme doch dann was ich anklicke oder nicht? Kein Requote heisst für mich da wird nichts im Nachhinein korrigiert. Oder liege ich bei der Annahme falsch?

    Natürlich glaube ich dir dass du dort schlechte Erfahrungen gemacht hast. Ich wollte nur mal Abklopfen was ich hier nicht genau verstehe.

    3. Ist das maximale Minus was man machen bzw. erleiden kann immer so viel wie die Margin beträgt oder kann das auch mehr sein?

    4. Ja ich denke ich weiss was ein Spread ist. Danke trotzdem. Wie hoch ist denn diese kleine Kommision die du bei Pepperstone bezahlst? Auf deren Seite steht es sind 3,5$ pro Trade (also pro 100k) Wenn ich nun aber mit nur 10 Euro trade sind das dann trotzdem die vollen 3,5$ oder ist das dann weniger weil ich nicht mit dem Volumen von 100k trade? Wenn ich also nur mit Millipips arbeite müssten das für mich ja nur 35 Cent (oder so) pro Trade sein. Ist das so richtig?

    Danke nochmals für's Beantworten und sorry dass ich noch so viele Fragen habe!
    Geändert von Forex_neuling (09.12.2017 um 14:35 Uhr)

  6. #6
    FX-DOMINATOR
    Hallo Thomas

    Du schreibst sehr schön, dass Du das Wasser testen willst, aber eben mit 10 Euro hast Du leider einen zu niedrigen Wasserstand, ist leider so. Aber versuch es mal und Du verstehst sehr schnell was ich damit meine.
    Wenn Du scalpen willst, darf Dir die Latency nicht egal sein, weil da wirklich jeder Wimpernschlag über Gewinn oder Verlust entscheidet. Bei Newsmeldungen kann eine Sekunde schon sehr lange sein.
    Bei meinem Broker hast Du keine Nachschusspflicht, Dein Geld ist einfach weg.
    Die Komission ist je nach Währungskonto bei Pepperstone unterschiedlich. Ich habe zum Beispiel ein CHF Konto und da ist die Komission je 0.01 - 0.07, also nicht viel.

    Dein Traum mit zwei Nullen mehr dann in 1 Minute 300 Euro rauszuholen, wird auf dem seriösen Tradingweg nicht klappen. Das klappt höchstens wenn man zockt und sein ganzes Vermögen riskiert.

    Mach doch einfach ein Demokonto auf und trade mal so wie Du es Dir vorstellst. Du verlierst kein Geld, aber gewinnst sehr viel an Erfahrung. Wenn ich eine neue Strategie testen will, mach ich das auch immer erst in einem Demokonto.

  7. #7
    Forex_neuling
    Ok vielen Dank! Ja da bin ich gerade bei und ich bin schon sehr gespannt all das was du sagst selber mal zu testen wie das in der Demo klappt aber...


    ...irgenwie funktioniert der MT4 von Pepperstone in der Demo-Version bei mir nicht.

    Hab mich korrekt bei denen auf der Seite angemeldet und der MT läuft auch mit meinem Demo account aber immer wenn ich kaufen klicke heisst es der Markt ist geschlossen

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	geschlossen.jpg 
Hits:	2 
Größe:	106,6 KB 
ID:	2947

  8. #8
    FX-DOMINATOR
    Ja klar, der Markt ist doch geschlossen am Wochenende, da kannst Du nicht handeln.

  9. #9
    Forex_neuling
    Oh... Ich dachte in der Demo ginge es trotzdem, weil man handelt dort ja in der Vergangenheit. Ok Danke für den Hinweis!

  10. #10
    FX-DOMINATOR
    Nein, auch mit dem Demokonto handelt man Echtzeit, wie mit einem Echtgeldkonto. Da handelt man nicht in der Vergangenheit. Das verwechselst Du wahrscheinlich mit Backtests.

  11. #11
    Forex_neuling
    Ah ok. Alles klar. Das freut mich sehr dass es doch in Echtzeit ist. Cool! :-)

  12. #12
    Forex_neuling
    Hallo nochmal,

    was du gesagt hast scheint nicht zu stimmen. Ich habe sehr klein gehandelt und netten Gewinn in der Demo gemacht. Nämlich (meistens) mit nur 0,5 Lot und konnte konstante Gewinne erzielen mit denen ich sogar LIVE voll zufrieden gewesen wäre!

    Ca. 23 Euro Gewinn in ca. 15 Minuten ist doch ein ganz netter Stundenlohn...

    Also wo ist der Haken? Hab ich irgendwo was übersehen? Die Kommision (siehe Bild) ist ja schon abgezogen! Ich kann nur leider nirgends die Spreadkosten sehen

    Sind die Spreadkosten in der Kommision die man im Bild sieht schon mit inbegriffen oder kämen die noch nachträglich auf mich zu wenn das kein Demotrade gewesen wäre?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gewinn2.PNG 
Hits:	16 
Größe:	11,0 KB 
ID:	2949

    MfG
    Thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gewinn.PNG  
    Geändert von Forex_neuling (11.12.2017 um 16:51 Uhr)

  13. #13
    Forex_neuling
    Habe gerade mit dem Support von Pepperstone gechatted. Da ich über einen Razor-Demo account getraded habe, entfallen dort JEGLICHE Spreadkosten!

    Das ist ja hammer geil.... Danke nochmals für den Tip mit Pepperstone!!!

    Ich teste das noch für einen Monat und wenn ich dann sehe dass ich mehr Plus als Minus mache, dann würde ich sagen, klappt es doch mit kleinem Geldeinsatz. Als Margin liege ich bei 0,5 Lot trades immer so um die 166 Euro. Das kann sich wirklich jeder leisten!

    Oder hab ich doch noch einen Denkfehler gemacht oder einen Haken nicht gesehen?

    LG
    Thomas

  14. #14
    FX-DOMINATOR
    Hallo Thomas

    Ich muss echt sagen, Du bist mir sympatisch; und weisst Du warum, weil ich selber und sicher Andere auch am Anfang unserer Trading Karriere so oder ähnlich dreingeschossen sind wie Du jetzt. Und versteh das bitte nicht falsch oder als Vorwurf, ich glaube, dass dies ganz normal ist.
    Ich hatte natürlich Anfangs auch keine Ahnung, habe mir den Metatrader und das App runtergeladen, von Indikatoren, Stop Loss, Money und Riskmanagement habe ich noch nie gehört, aber gleich mal drauflos geklickt. Und wie es so ist, hatte ich zu Beginn auch Gewinn erzielt. "Hey", habe ich mir gedacht, "Trading ist ja kinderleicht, da mach ich ein paar Trades und in einem Jahr bin ich Millionär und lebe davon! Die Typen auf YouTube hatten ja recht, jeder wird reich und muss nicht mehr arbeiten!"
    Also habe ich sofort ein Echtgeldkonto eröffnet und mich auf den Weg zum Reichtum gemacht.
    Aber leider kam es ganz anders, als ich es mir in meinen Träumen ausgemalt habe. Das Konto wurde immer kleiner, bis es dann eines Tages an die Wand gefahren wurde.
    Ich will Deinen Enthusiasmus nicht schmälern, nur aufzeigen wie schnell es krachen kann, vor allem wenn Du schreibst "nur 0.5 Lot". Das "nur" hättest Du weglassen müssen.
    Bitte mach Dich gründlich schlau über "Money und Riskmanagement", da gibt es Bücher und auch im Internet wirst Du fündig. Ich bin sicher, dass in unserem Forum auch schon ausführlich darüber geschrieben wurde.
    Was ich Dir auch empfehlen kann ist das Buch "Technische Analyse der Finanzmärkte" von John J. Murphy. Dieses Buch wird auch die Trader Bibel genannt und steht bei vielen Profis im Bücherregal oder besser offen auf dem Tisch.
    Unterdessen trade weiter, so wie Du denkst, dass es das Richtige ist. Denn es gibt viele Wege zum Erfolg. Aber ich empfehle Dir nochmals, dies in der Demoversion zu machen und Erfahrungen zu sammeln. Und dann schau ruhig morgen Abend um 20.00h mal auf Deine Chartbilder wo der USD mitmischt, dann siehst Du wie schnell es hoch und runter gehn kann.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und auch Ausdauer.

  15. #15
    Forex_neuling


    Viele Dank für deine ehrliche Anwort und die vielen Tips!

    Ja klar, ich trade ausschliesslich mit der Demo! So lange bis ich mir zu 100% sicher bin mehr Gewinn als Verlusst zu machen.

    Ja wie schnell es hoch und runter gehen kann habe ich schon gesehen. Wenn das so ist, dann muss man schnell raus! Stop/Loss ist halt ganz wichtig!

    Danke! Ich wünsche dir auch noch viel Erfolg!

Besucher kamen mit folgenden Begriffen in das Forex Forum: