Ranges entwickeln sich bei einem Währungspaar mit fallender Volatilität. Diese Perioden können große Trading-Gelegenheiten mit sich bringen, da der Kurs sich vor einem Breakout zwischen Unterstützung und Widerstand bewegt. Unten sehen wir das GBP/NZD Währungspaar in einer 422 Pip Range traden. Die Range entwickelt sich, indem der Widerstand bei aktuellen Hochs nahe 1,9790 und die Unterstützung bei einem Kurslevel nahe 1,9368 festgestellt werden. Nachdem wir diese Bereiche definiert haben, können wir einen Trading-Plan für diese Kurslevel verfolgen. Dazu wenden wir uns nochmals der Interpretation des RSI Oszillator zu.




(Erstellt unter Benutzung von FXCM’s Marketscope 2.0 Charts)

In Bezug auf Trading Ranges entscheiden sich die meisten Trader einen Oszillator anzuwenden, um überkaufte und überverkaufte Bedingungen zu finden. Der RSI besticht in dieser Rolle, da die Trader darauf warten, dass der Kurs sich tiefer vom Widerstand weg bewegt, um zu verkaufen, wenn der RSI unterhalb von 70 kreuzt. Der RSI kann auch in Verbindung mit einem Durchkreuzen der Mittellinie angewendet werden. Unten sehen wir, dass der RSI sich bereits von überkauften Werten entfernt hat. Ein Trader, der auf weitere Bestätigung wartet, kann einsteigen, wenn der RSI unter 50 fällt. Während sich das Momentum Richtung Unterseite aufbaut, können die Trader weiter das GBP/NZD verkaufen, da der Kurs kurzfristige Tiefs bis zur Unterstützung bei 1,9370 bricht.
Ein direkter Vorteil eines Range Marktes sind die eingebauten Kursziele und Entries. Trader, die den Widerstand verkaufen, können versuchen Profit nahe den Supportlevel, wie in der obigen Grafik abgebildet, zu verbuchen. Während der Kurs die Unterstützung erreicht, könnten Trader wieder versuchen neue Positionen für den Kauf des GBP/NZD zu erstellen. Dieser Vorgang kann wiederum genutzt werden, indem man überverkaufte Level findet, oder indem man einfach Entries bei der Unterstützung vornimmt. Solange die Unterstützung hält, und der Kurs nicht auf tiefere Tiefs bricht, können die Trader dann den Kurs zurück aufwärts bis zum Widerstand traden.


(Erstellt unter Benutzung von FXCM’s Marketscope 2.0 Charts)

Mittels dem RSI, zusammen mit dem oben genannten Chart, ziehe ich es vor, die GBP/NZD Trading Range abwärts in Richtung Unterstützung zu verkaufen. Neue Order können auf die Range-Unterstützung bei .9715 zielen. Stops werden oberhalb des Swing-Hochs, außerhalb des Widerstands, mittels früherer Hochs gesetzt. Entries können ebenso gesetzt werden, um das GBP/NZD bei der Unterstützung zu kaufen, falls die Range-Märkte sich fortsetzen.
Alternativen schließen die Anwendung von Entry Order zum traden eines Breakouts aus der bestehenden Range ein.


DailyFX bietet Forex-Nachrichten der Wirtschaftsdaten und politischen Events, die die Währungsmärkte beeinflussen.